• de
  • en
  • Die Top 5 der Programmiersprachen

    Die Top 5 der Programmiersprachen

    Wer Gestalter anstatt Zuschauer des digitalen Wandels sein möchte, der kommt an den beliebtesten Programmiersprachen nicht vorbei. Denn längst sind die „Nullen“ und „Einsen“ zur internationalen „Sprache“ der Zukunft geworden. Entwicklerteams auf der ganzen Welt kommunizieren auf diesem Weg. Als zentrale Austauschplattformen sowie gemeinsame Sammelstelle für verschiedene Code-Repositories gelten unter anderem GitHub oder Stack Overflow.

    So veröffentlicht beispielsweise GitHub jährlich den „State of the Octoverse„-Bericht. Dieser dokumentiert unter anderem die beliebtesten neuen Sprachen der USA. Angesichts der Bedeutung der Open-Source-Bibliothek im Silicon Valley für die Entwickler gilt dieser Bericht als Wegweiser der Branche.

    Die Top 5 nach GitHub

    1. JavaScript
    2. Python
    3. Java
    4. PHP
    5. C#

    Die Beliebtheit von „C#“ und „Shell“ stieg in 2019 stark an. Zum ersten Mal übertraf „Python“ „Java“ als zweitbeliebteste Sprache.

    Je nach Quelle und Umfragegebiet variieren die Ergebnisse bei anderen Studien leicht. Ob jedoch StackOverflow, SlashData oder RedMonk, gemeinsam haben alle, dass „JavaScript“, „Java“ und „Phyton“ weit oben im Ranking stehen.

    Die Trends: The „Hottest“

    Die kommenden Trends im Programmieren sind jedoch an etwas anderem abzulesen – und zwar an den am schnellsten wachsenden, neuen Sprachen. Auch hier liefert der „State of the Octoverse“-Bericht eine Übersicht. Mit einem Zuwachs um 532 % innerhalb von einem Jahr steht „Dart“ auf Platz eins. Es folgen „Rust“ mit 235 % und „HCL“ mit 213 % in den USA.

    Zudem ist ein Trend hin zu statisch typisierten Sprachen zu beobachten. Dieser basiert auf der Sicherheit und Interoperabilität von Schriften: Die „Rust“, „Kotlin“ und „TypeScript“-Gemeinschaften wachsen immer noch schnell.

    Unser Fazit:

    Eine hohe zeitliche Konstanz weisen rückblickend die Sprachen auf, die vielfältige Verwendungszwecke abdecken und eine Kompatibilität mit anderen Sprachen ermöglichen. Und je konstanter eine Sprache, um so höher das Vertrauen der Nutzer in sie. Nichts desto trotz werden künftig immer schneller immer mehr neue Sprachen hinzukommen. Wie diese sich langfristig durchsetzen und welche internationale Fangemeinde sie gewinnen können, bleibt abzuwarten.

    aqua cloud GmbH | Scheidtweilerstr. 4 | 50933 Köln |